Bookmarks

Yahoo Gmail Google Facebook Delicious Twitter Reddit Stumpleupon Myspace Digg

Search queries

wwwchildsexcom, conradelektronik detektiv anwesend?, pro vorsorge plus 4u liberty Europe fonds, einkommensteuervorauszahlung in skr03 buchen, einkommensteuer vorauszahlung buchen skr 04, was bedeutet über eine etwaige verrechnung des restguthabens mit gegenansprüchen erhalten sie eine besondere mitteilung, daumenschiene auto fahren, bverwverfg, steuerbescheid verrechnung des restguthabens mit gegenabsprüchen, verzugszinsen deliktsrecht

Links

XODOX
Impressum

#1: "Öffentlich beglaubigte Abschrift"

Posted on 2005-07-28 08:15:52 by wherzog

Sorry - banale Frage:

Wie erhalte ich eine "Ãffentlich beglaubigte Abschrift"
von einer Urkunde/Schriftstück?

Muss ich hierzu zwingend zu einem Notar?
Welche Kosten sind zu erwarten?

Danke

Report this message

#2: Re: "Öffentlich beglaubigte Abschrift"

Posted on 2005-07-28 08:34:57 by unknown

Post removed (X-No-Archive: yes)

Report this message

#3: Re: "Öffentlich beglaubigte Abschrift"

Posted on 2005-07-28 08:47:17 by Erhard Schwenk

Walter Herzog schrieb:
> Sorry - banale Frage:

> Wie erhalte ich eine "Ãffentlich beglaubigte Abschrift"
> von einer Urkunde/Schriftstück?

Geh zum nächstbesten Bezirksamt, laà dort ne Kopie machen und das Ganze
beglaubigen.

> Muss ich hierzu zwingend zu einem Notar?

Nein.

> Welche Kosten sind zu erwarten?

Also letztes Mal hab ich für das beglaubigte Versammlungsprotokoll
includsive Kopie irgend nen Kleinbetrag (2,50 Euro oder so) bezahlt.

--
Erhard Schwenk

Akkordeonjugend Baden-Württemberg - <a href="http://www.akkordeonjugend.de/" target="_blank">http://www.akkordeonjugend.de/</a>
k-itx webhosting - <a href="http://webhosting.k-itx.net/" target="_blank">http://webhosting.k-itx.net/</a>

Report this message

#4: Re: "Öffentlichbeglaubigte Abschrift"

Posted on 2005-07-28 17:48:12 by Thomas Hochstein

Walter Herzog schrieb:

&gt; Wie erhalte ich eine &quot;Ãffentlich beglaubigte Abschrift&quot;
&gt; von einer Urkunde/Schriftstück?

Das kommt darauf an.

Ãblicherweise darf jede Behörde Abschriften der von ihr selbst
gefertigten Urkunden beglaubigen. AuÃerdem dürfen bestimmte Behörden
Abschriften (a) von (irgendeiner) Behörde gefertigter Urkunden, egal
für welchen Zweck, und (b) von irgendwem gefertigter Urkunden, aber
nur zur Vorlage bei einer Behörde, beglaubigen. Die entsprechende
Regelung findet sich in § 33 Abs. 1 BVerwVerfG und in den
entsprechenden, meist identischen Regelungen der
Landesverwaltungsverfahrensgesetze.

Welche Behörden diese &quot;bestimmten&quot; Behörden sind, ist durch
Rechtsverordnung geregelt; in Baden-Württemberg sind das in gröÃeren
Städten die Bürgerämter o.ä. Die Zuständigkeit ergibt sich idR aus den
Webseiten der jeweiligen Verwaltungen, Suchbegriff &quot;Beglaubigung(en)&quot;.

Die Beglaubigung von Abschriften von Geburts-, Heirats- und
Sterbeurkunden ist grundsätzlich nur durch das ausstellende Standesamt
möglich.

Entgegen weit verbreiteten Glaubens (und oft entsprechender Praxis)
ist demnach - zumindest wohl in den meisten Ländern - *nicht* jede
Behörde zur Beglaubigung von Abschriften beliebiger Urkunden befugt;
sie darf vielmehr idR nur Abschriften *eigener* Urkunden beglaubigen,
für die meisten anderen Fälle der Beglaubigung sind bestimmte Behörden
- meist Stadtverwaltungen/Bürgermeisterämter etc. - zuständig.
Insbesondere dürften Pfarrer und studentische Selbstverwaltungsgremien
eher selten befugt sein.

(Nur) die Beglaubigung von Urkundsabschriften, bei denen _weder_ die
Ursschrift von einer Behörde stammt _noch_ die Abschrift für eine
Behörde bestimmt ist, muà durch den Notar vorgenommen werden.

&gt; Muss ich hierzu zwingend zu einem Notar?

Nein, nur in Ausnahmefällen. Es kommt darauf an, welche Urkunde für
wen kopiert werden muÃ.

&gt; Welche Kosten sind zu erwarten?

Beim Notar ergeben sich die Kosten aus der Kostenordnung, sonst aus
gemeindlicher Satzung (bzw. Satzung der jeweiligen Behörde). Im
letzteren Fall liegen die Kosten idR zwischen 1,50 und 2,50 EUR pro
Seite, ggf. zzgl. Kopierkosten.

-thh

Report this message

#5: Re: "Öffentlich beglaubigte Abschrift"

Posted on 2005-07-30 13:46:17 by Stefan Schmitz

Thomas Hochstein wrote:

&gt; Entgegen weit verbreiteten Glaubens (und oft entsprechender Praxis)
&gt; ist demnach - zumindest wohl in den meisten Ländern - *nicht* jede
&gt; Behörde zur Beglaubigung von Abschriften beliebiger Urkunden befugt;
&gt; sie darf vielmehr idR nur Abschriften *eigener* Urkunden beglaubigen,
&gt; für die meisten anderen Fälle der Beglaubigung sind bestimmte Behörden
&gt; - meist Stadtverwaltungen/Bürgermeisterämter etc. - zuständig.
&gt; Insbesondere dürften Pfarrer und studentische Selbstverwaltungsgremien
&gt; eher selten befugt sein.

Wenn die nicht dürfen, warum werden deren Beglaubigungen dann idR
anstandlos akzeptiert?
Vielleicht ist ja mit &quot;beglaubigte Abschrift&quot; etwas anderes gemeint als
die Beglaubigung einer Fotokopie.
Die Ãbereinstimmung einer Kopie mit dem vorgelegten Original kann doch
jeder halbwegs ehrbare Mensch bezeugen. Schwieriger wird es, wenn zu
überprüfen ist, ob das vorgelegte &quot;Original&quot; auch tatsächlich in dieser
Form behördlich ausgestellt worden ist.

Report this message

#6: Re: "Öffentlichbeglaubigte Abschrift"

Posted on 2005-07-30 15:33:57 by Thomas Hochstein

Stefan Schmitz schrieb:

&gt;&gt; Entgegen weit verbreiteten Glaubens (und oft entsprechender Praxis)
&gt;&gt; ist demnach - zumindest wohl in den meisten Ländern - *nicht* jede
&gt;&gt; Behörde zur Beglaubigung von Abschriften beliebiger Urkunden befugt;
&gt;&gt; sie darf vielmehr idR nur Abschriften *eigener* Urkunden beglaubigen,
&gt;&gt; für die meisten anderen Fälle der Beglaubigung sind bestimmte Behörden
&gt;&gt; - meist Stadtverwaltungen/Bürgermeisterämter etc. - zuständig.
&gt;&gt; Insbesondere dürften Pfarrer und studentische Selbstverwaltungsgremien
&gt;&gt; eher selten befugt sein.
&gt;
&gt; Wenn die nicht dürfen, warum werden deren Beglaubigungen dann idR
&gt; anstandlos akzeptiert?

Weil die Welt nicht perfekt ist.

&gt; Vielleicht ist ja mit &quot;beglaubigte Abschrift&quot; etwas anderes gemeint als
&gt; die Beglaubigung einer Fotokopie.

Nein.

&gt; Die Ãbereinstimmung einer Kopie mit dem vorgelegten Original kann doch
&gt; jeder halbwegs ehrbare Mensch bezeugen.

Dir steht es frei, statt einer beglaubigten Kopie auch eine
Versicherung eines beliebigen &quot;halbwegs ehrbaren Menschen&quot; zu
akzeptieren oder auch einfach direkt Deinem Gegenüber zu glauben, daÃ
es die Wahrheit sagt, ganz ohne Vorlage von Belegen. Anderen genügt
das eben nicht.

&gt; Schwieriger wird es, wenn zu
&gt; überprüfen ist, ob das vorgelegte &quot;Original&quot; auch tatsächlich in dieser
&gt; Form behördlich ausgestellt worden ist.

Das ist nicht erforderlich. Es geht tatsächlich nur darum, daà eine
verläÃliche (!) Stelle bestätigt, daà die Kopie denselben Inhalt hat
wie das Original. (Und daà sekundär der Staat dabei den Notaren keine
Kunden wegnimmt. ;))

-thh
--
Juristische Informationsschnipsel: &lt;<a href="http://th-h.de/infos/jura/" target="_blank">http://th-h.de/infos/jura/</a>&gt;
Linkverzeichnis von Gesetzestexten: &lt;<a href="http://rechtliches.de/" target="_blank">http://rechtliches.de/</a>&gt;
Verbreitete Gesetzestexte im Volltext: &lt;<a href="http://dejure.org/" target="_blank">http://dejure.org/</a>&gt;
Juristisches WikiWikiWeb: &lt;<a href="http://jurawiki.de/" target="_blank">http://jurawiki.de/</a>&gt;

Report this message